Autosteuer berechnen

Autosteuer berechnen vor Fahrzeugkauf zahlt sich aus

Die Anschaffung eines Fahrzeugs will heutzutage gut kalkuliert sein. Dazu die Autosteuer zu berechnen gehört unbedingt zum Faktor laufende Betriebskosten.

Jedes Fahrzeug, das am öffentlichen Verkehr teilnimmt unterliegt der Kraftfahrzeugsteuer, die üblicherweise auch Autosteuer genannt wird. Um die jeweilige Autosteuer berechnen zu können, benötigt das Finanzamt, an das die Autosteuer abgeführt werden muss, die Informationen über die Fahrzeugart, den Hubraum, und die Kraftstoffart.

Bestes Kreditangebot von über 20 Banken

Seit 2004 wird die Kraftfahrzeugsteuer automatisch bei Zulassung per Lastschrifteinzug in den meisten deutschen Bundesländern eingezogen. Wer hier vorab seine Autosteuer nicht berechnet hat, oder sich in der Sicherheit wiegen kann, ein extrem schadstoffarmes Fahrzeug erworben zu haben, der kann unter Umständen eine böse Überraschung erleben.

Ein neues Fahrzeug kann einer Emissionsklasse mit extrem Schadstoffarmer Einstufung unterliegen. Da die Autosteuer jährlich ab der Zulassung im Voraus bezahlt werden muss, ist das ein bestehender, fixer Kostenpunkt, der mit in die Unterhaltungskosten des Fahrzeuges einbezogen werden muss. Daher kann es sich immer lohnen, vor Autokauf die Autosteuer berechnen zu lassen. Ein Dieselfahrzeug, das durch einen Selbstzündungsmotor gestartet wird, liegt in der Kraftfahrsteuer generell höher als ein Benziner, der durch einen Fremdzündungsmotor angetrieben wird. Bei beiden Kraftstoffarten gibt es unterschiedliche Schadstoffeinstufungen. Es fängt bei beiden Energiequellen mit einer Euro 1 Norm an, und geht bis zur Euro 4 Norm hoch. Hierbei ist die jeweilige höchste Euro-Norm-Einstufung die günstigste. Die Fahrzeug Schadstoffeinstufung kann vor der Berechnung der Autosteuer aus den Fahrzeugpapieren in der Zeile der Bezeichnung der nationalen Emissionsklasse ablesen werden.

Im World Wide Web werden unzählige Seiten zum Autosteuer berechnen angeboten. Einfach die vorgegebenen Felder mit den entsprechenden Informationen ausfüllen und schon hat man den Betrag, der jährlich für die Kraftfahrzeugsteuer aufgewendet werden muss, vor Augen.

Wird ein Kraftfahrzeug verändert, umgebaut, erweitert, und die Änderung hat Einfluss auf Hubraum, oder höchstzulässiges Gesamtgewicht, ist die Autosteuer neu zu berechnen und außerdem die Änderung der Zulassungsbehörde anzuzeigen.

Eine Befreiung von der Autosteuer kann ermöglicht werden, wenn das Aufkommen für diese Steuer eine erhebliche, finanzielle Härte bedeuten würde oder die Voraussetzung für eine Steuerbefreiung, durch zum Beispiel einer Schwerbehinderung, nachgewiesen werden kann.

Ähnliche Artikel