Geldanlage

Geldanlage - Auf die richtige Auswahl kommt es an

Wer Kapital in eine Geldanlage investiert der möchte dass sich das Geld vermehrt aber bei der Wahl der Anlage sollte man aufpassen und vorsichtig sein.

Bevor überhaupt Kapital in eine Geldanlage investiert wird, sollte man sich sicher sein dass dieses Geld aktuell und in absehbarer Zeit nicht benötigt wird. Wer bei einer Geldanlage nur einen bestimmten Betrag im Monat zahlen möchte der sollte darauf achten dass das Geld ebenfalls übrig ist denn es nützt einem nichts wenn man zwar Kapital anlegt aber dann die Stromrechnung nicht bezahlen kann. Bei der Wahl der richtigen Geldanlage ist darauf zu achten dass diese zum eigenen Risikoprofil und zur Verfügung stehenden freien Kapital passt.

Bestes Kreditangebot von über 20 Banken

Die Banken, Sparkassen und Finanzfirmen bieten im Gegensatz zu früher eine unüberschaubare Zahl von verschiedenen Geldanlagen an. Dieser Dschungel läßt sich jedoch lichten indem man sich von einem unabhängigen Anlageberater beraten läßt allerdings ist die Wahl des richtigen Beraters relativ schwierig, weil es dort auch schwarze Schafe gibt die nur kassieren möchten. Die Verbraucherzentrale hat Adressen von seriösen unabhängigen Anlageberatern und daher kann sich ein Besuch lohnen.

Wer nur wenig Geld gespart hat in etwa 2.000 Euro bis 50.000 Euro der sollte das Kapital in eine sichere Geldanlage investieren. Als sichere Geldanlage gelten Bundesschatzbriefe, Bundesanleihen, Festgeldkonten und Standardwerte. Bei einem Standardwert handelt es sich um Aktien von Unternehmen aus dem DAX 30 und M-DAX. Bevor jedoch ohne Überlegungen irgendwelche Standardwerte gekauft werden ist es zu empfehlen sich die Geschäftszahlen der letzten zwölf Monate des Unternehmen anzusehen.

Wenn die Auswahl der Standardwerte getroffen wurde ist es jedoch nicht empfehlenswert sein ganzes gespartes Geld in Aktien anzulegen sondern gut zu mischen. Neben den Standardwerten kommen noch Bundesschatzbriefe als Geldanlage ins Depot und falls dann noch Geld übrig sein sollte geht dieses Kapital auf ein Festgeldkonto dass täglich abgerufen werden kann und verzinst wird.

Die Bundesschatzbriefe gelten als sehr sicher die zwar nur eine relativ geringe Rendite von drei bis vier Prozent jährlich haben aber auf zehn Jahre angelegt wirft diese Geldanlage schon ein gutes Plus ab. Ein weiterer Vorteil der Bundesschatzbriefe neben der Sicherheit ist die Möglichkeit dass diese kostenlos bei der Bundesschatzverwaltung hinterlegt werden können. Als sichere Geldanlage gelten auch Anleihen jedoch nur solche deren Schuldner eine gute Bonität hat. Die Bonität einer Anleihe kann über die Webseite der Frankfurter Wertpapierbörse oder einer Bank überprüft werden.

Ähnliche Artikel