Guthabenzinsen

Dank Guthabenzinsen bringen die Ersparnisse einen Ertrag

Geld verdienen im Schlaf - das funktioniert, wenn man sein Erspartes auf einem Konto mit hohen Guthabenzinsen anlegt. So wächst das Vermögen stetig.

Wer ein paar Euro oder auch größere Summen gespart hat, der kann sein Geld für sich arbeiten lassen – und so, ganz ohne etwas dafür tun zu müssen, Geld verdienen. Möglich machen das Guthabenzinsen, die man auf sein Vermögen von der Bank bekommt. Allerdings reicht es nicht aus, das Ersparte einfach auf dem normalen Girokonto liegen zu lassen. Hier sind die Guthabenzinsen so bescheiden, dass in der Regel nicht einmal ein Inflationsausgleich erreicht wird. Das bedeutet: Die Entwertung des Geldes durch die allgemeine Preissteigerung hat einen größeren Effekt als der Zinssatz. In der Folge verlieren die Ersparnisse real an Wert.

Bestes Kreditangebot von über 20 Banken

Das gilt auch für das klassische Sparbuch, das noch immer viele Kleinsparer nutzen. Hier sind die Guthabenzinsen ebenfalls deutlich niedriger als die Inflationsrate, auch hier schrumpft die Summe also mit der Zeit. Wer sich damit nicht zufriedengeben möchte, der muss sich auf die Suche nach Alternativen begeben.

Und man wird auch mit ein wenig Mühe ganz sicher fündig. Die Aufgabe besteht darin, ein Konto zu finden, das bei möglichst geringen Gebühren oder sogar zum Nulltarif möglichst hohe Guthabenzinsen bietet. Hier bieten sich zum Beispiel Tagesgeldkonten an, die von vielen Geldinstituten angeboten werden. Sie kombinieren die Flexibilität eines Girokontos – Abhebungen sind jederzeit möglich – mit attraktiven Guthabenzinsen, die sonst oft nur bei längerfristigen Anlagen erreicht werden.

Einen Vergleich der Guthabenzinsen, die verschiedene Banken und Kreditinstitute anbieten, findet man im Internet. Eine Reihe von Finanzseiten stellt regelmäßig die jeweils aktuellen Konditionen gegenüber, auch Verbraucherorganisationen und vergleichbare Einrichtungen veröffentlichen von Zeit zu Zeit entsprechende Übersichten. Der Kunde hat so die Möglichkeit, auf einen Blick denjenigen Anbieter herauszusuchen, der die momentan höchsten Guthabenzinsen zahlt.

Bevor man sich für ein Angebot entscheidet, muss man allerdings das Gebührenverzeichnis studieren. Fallen nämlich hohe Kontoführungs- oder sonstige Gebühren an, kann der Zinsvorteil gerade bei kleineren Anlagesummen schnell dahin schmelzen. Besonders günstige Offerten findet man im Internet. Die Banken nutzen die Kostenvorteile der Online-Abwicklung, manche Anbieter sind sogar ausschließlich per Internet erreichbar. Das eingesparte Geld wird an die Kunden in Form von besonders hohen Guthabenzinsen weitergegeben.

Ähnliche Artikel