Mit Geld richtig umgehen

Jugendliche müssen Umgang mit Taschengeld erst lernen

Sparschwein aufbrechen
Den richtigen Umgang mit Taschengeld müssen Kinder und Jugendliche erst lernen | (Quelle: panthermedia.net/Sven Hoppe)

Eltern sollen ihren Kindern ruhig Taschengeld zahlen. Sie sollten aber auch zeigen, wie man mit dem Geld richtig umgeht und wo Fallstricke lauern.

Im Grunde ist klar, dass es ohne Taschengeld nicht geht. Doch in jeder Familie wird dieses Thema anders gehandhabt. In einigen Haushalten wird das klassische Taschengeld gezahlt, in anderen Haushalten ist es hingegen so, dass die Kinder sogar noch deutlich mehr Geld erhalten. Andere Jugendliche müssen hingegen ohne finanzielle Unterstützung auskommen und sich ihr Geld selbst verdienen.

Bestes Kreditangebot von über 20 Banken

Eine kürzlich durchgeführte Studie des Egmont Ehapa Verlags brachte an das Tageslicht, dass Kinder im Alter vo sechs und 13 Jahren im Durchschnitt ein monatliches Taschengeld in Höhe von 27 Euro erhalten. Gegenüber dem Vorjahr ist dieser Wert um rund zehn Prozent gestiegen.

Weshalb Taschengeld eine gute Sache ist

Die Finanzexperten der Sparkasse haben sich mit dem Thema Taschengeld näher beschäftigt und sogar einen eigenständigen Taschengeldplaner entwickelt. Die Experten halten es für richtig, dass Kinder und Jugendliche ein Taschengeld erhalten. Aus ihrer Sicht ist dies äußerst sinnvoll, denn auf diesem Weg kann der Umgang mit Geld sehr gut erlernt werden. So spielt vor allem das Haushalten eine wichtige Rolle: Kinder und Jugendliche müssen verstehen, dass ihnen nur begrenzt finanzielle Mittel zur Verfügung stehen und sie daher haushalten müssen.

Dies fällt den meisten übrigens gar nicht so leicht. Wir leben in einer Zeit, in der vor allem Markenprodukte eine wichtige Rolle spielen – und die gelten wiederum als vergleichsweise kostspielig. Allerdings kann man dies auch als Chance sehen. Wenn größere Wünsche bestehen, so müssen die Kinder lernen, wie enorm wichtig das Sparen ist. Wer konsequent spart, kann sich seine Wünsche erfüllen.

Kinder und Jugendliche im Umgang mit dem Taschengeld unterrichten

Obwohl das Taschengeld eine große Chance ist, den Umgang mit Geld zu erlernen, wird sie häufig nicht genutzt. Das Problem besteht vor allem darin, dass Eltern lediglich das Geld auszahlen, ihren Kindern aber nicht zeigen, wie man mit Geld umgeht. Dabei ist genau dieser Punkt entscheidend: Eine gezielte Anleitung hilft den Kindern und Jugendlichen dabei, ein kontrolliertes Konsumverhalten zu entwickeln und die eigenen Finanzen stets im Griff zu haben.

Der bereits angesprochene Taschengeldplaner der Sparkasse ist ein praktisches Hilfsmittel. Eltern können darin nachlesen, worauf es beim Thema Taschengeld ankommt und welche Dinge den Kindern vermittelt werden sollten. Die Broschüre ist über den „Geld und Haushalt“ Beratungsdienst der Sparkassen-Finanzgruppe zu beziehen. Er versorgt Verbraucher mit kostenlosen Angeboten rund um den Haushalt und die privaten Finanzen.

Ähnliche Artikel