Krankenversicherung

Krankenversicherung - Sollte Jedermann/frau haben...

Eine Krankenversicherung ist heute nahezu unverzichtbar und sollte Jedermann/frau haben um Gesundheitskosten nicht zu 100 Prozent selbst tragen zu müssen.

In Deutschland wurde die Krankenversicherung vor etwa hundert Jahren eingeführt und deren monatliche Beiträge jeder Arbeitgeber und Arbeitnehmer je zur Hälfte zahlen mußten und dass ist auch heute noch so trotz der Probleme im deutschen Sozialsystem. Heute wird zwischen der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung unterschieden. Die gesetzliche Krankenversicherung versichert etwa achtzig Prozent der Bundesbürger während die übrigen zwanzig Prozent in einer privaten Krankenkasse versichert sind. Wer das Glück hat einen Job zu haben muss sich laut Gesetz bei einer Krankenversicherung versichern während Selbststständige und Freiwillige frei entscheiden können.

Kostenloses Angebot für Sofortkredit

Der monatliche Beitrag den man in einer Krankenversicherung einzahlen muss orientiert sich am monatlichen Bruttoeinkommen. Je nach Krankenkasse müssen 11,9 Prozent bis 16 Prozent des Bruttoeinkommens gezahlt werden. Für Geringverdiener bieten manche Krankenkassen spezielle Tarife mit einem kleinen monatlichen Beitrag an. Wer derzeit bei einer teuren Krankenversicherung versichert ist und zum Beispiel satte fünfzehn Prozent seines Bruttoeinkommens an seine Krankenkasse zahlt der sollte vielleicht wechseln. Eine andere Krankenversicherung ist häufig preiswerter als die aktuelle Krankenkasse.

Vor dem Wechsel sollten Krankenkassen, deren Beiträge und Leistungen verglichen werden. Wer heute fünfzehn Prozent seines Bruttoeinkommens zahlt der kann bei einer anderen billigeren Krankenversicherung die nur einen Beitragssatz von zwölf Prozent hat jährlich einige hundert Euro sparen und dieses gesparte Geld in eine Fortbildung, Altersvorsorge, Reise oder sonstigen Wunsch investieren.

Der Wechsel zu einer anderen Krankenversicherung ist heute sehr leicht also man muss nur seiner aktuelle Krankenkasse eine schriftliche Kündigung schicken. Diese Kündigung wird zur neuen Krankenversicherung geschickt und wechselt dann innerhalb von zwei Monaten zu dieser Krankenkasse. Der Wechsel zu einer privaten Krankenversicherung ist nicht für jeden möglich sondern nur dann wenn man ein Monatseinkommen von über 4.800 Euro Brutto hat.

Jede Krankenversicherung finanziert sich über die monatlichen Beiträge der Versicherten aber muss davon jährlich einen Anteil von dreißig bis fünfzig Prozeht in den Risikostrukturausgleich einzahlen der im Jahre 1994 eingeführt wurde. Der Risikostrukturausgleich entzieht den Krankenversicherungen pro Jahr etwa zwölf Milliarden Euro und dies führt dazu dass die Beiträgssätze nur sehr bedingt gesenkt werden können.

Ähnliche Artikel