Keine Angst vor Anwalts- und Gerichtskosten

Ohne Rechtsschutz ist der Gang vor Gericht häufig zu teuer

Anwälte
Den Gang vor Gericht gilt es sich leisten zu können | (Quelle: panthermedia.net/Arne Trautmann)

Den meisten Familien ermöglichst erst die Rechtsschutzversicherung das Einschalten eines Anwalts, da solch ein Schritt äußerst kostspielig ist.

Bei Streitigkeiten mit dem Nachbarn oder dem Arbeitgeber würden viele Personen am liebsten direkt vor Gericht ziehen, um somit den Streitigkeiten ein Ende zu bereiten und gleichzeitig ihr Recht durchzusetzen. Allerdings kommt es in der Praxis meist gar nicht so weit. Die meisten Personen trauen sich diesen Schritt nicht zu.

Bestes Kreditangebot von über 20 Banken

Dass es nicht zum Gerichtstermin hat allerdings weniger mit Angst zu tun. Hauptgrund sind fast immer die damit verbundenen Kosten. Wer vor Gericht ziehen möchte, benötigt nämlich Geld – ansonsten kann sich ein solches Vorhaben ungemein schwierig gestalten und womöglich sogar in einem finanziellen Fiasko enden. Man stelle sich nur vor, das Verfahren wird verloren, wodurch am Ende auch noch die Rechtskosten der anderen Seite getragen werden müssen.

Die Rechtsschutzversicherung schafft Abhilfe

Probleme dieser Art lassen sich jedoch ganz leicht verhindern. Die Lösung besteht darin, eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen. Diese stellt nämlich sicher, dass die Kosten im Ernstfall vom Versicherer getragen werden. Abgedeckt werden hierbei keinesfalls nur die Gerichtskosten, sondern selbstverständlich auch die Kosten für einen Anwalt sowie ggf. auch weitere Kosten, die im Rahmen des Rechtsstreits entstehen.

Allerdings will eine solche Versicherung gut ausgewählt sein. Es wäre daher falsch, eine voreilige Entscheidung zu treffen – immerhin sind die Unterschiede, dies es zwischen den Rechtsschutztarifen der einzelnen Versicherer gibt, sehr groß. Ein Vergleich der besten Rechtsschutzversicherung darf aus diesem Grund nicht fehlen. Im Online-Vergleich ist schnell ermittelt, welche Tarife die passenden Leistungen enthalten und zugleich beim Beitrag zu überzeugen wissen.

Versicherung nicht erst im Bedarfsfall beantragen

In der Praxis kommt es häufiger vor, dass Personen einen Rechtsschutz abschließen möchten, wenn sich ein Rechtsstreit bereits anbahnt. Allerdings ist solch ein Vorhaben nicht hilfreich, weil der Versicherer nicht zahlen würde. Versicherungen bieten einen vorsorglichen Schutz und können deshalb nicht erst dann abgeschlossen werden, wenn es schon zu spät ist bzw. ein Versicherungsfall vorliegt.

Interessenten sollten den Abschluss daher nicht hinauszögern. Je nach Tarif und Versicherer kann eine Wartezeit gelten, die sich über viele Monate erstreckt. Erst wenn diese Wartezeit verstrichen ist, greift der volle Versicherungsschutz.

Ähnliche Artikel