Rechnungsvorlage

Rechnungsvorlage oder Musterrechnung downloaden

Eine Rechnungsvorlage oder Musterrechnung können Sie direkt aus dem Web herunterladen, aber alternativ mit Microsoft Excel auch selbst erstellen.

Wenn es darum geht eine eigene Rechnung zu erstellen, dann geraten viele Jungunternehmer zunächst einmal in Schwierigkeiten. Denn es ist gar nicht so einfach eine Rechnungsvorlage zu erstellen, welche den gegenwärtigen Rechtsvorschriften entspricht. Denn in diesem Zusammenhang gibt es einige wichtige Punkte zu beachten. So muss zum Beispiel nicht nur der Rechnungsbruttobetrag, sondern zusätzlich auch der Rechnungsnettobetrag ausgewiesen werden. Hinzu kommen weitere Angaben wie zum Beispiel die Steuernummer sowie die Umsatzsteueridentifikationsnummer.

Kostenloses Angebot für Sofortkredit

Hinzu kommt für die meisten Unternehmer auch der Anspruch, dass die Ausgangsrechnungen des eigenen Unternehmens auch optisch gut aussehen sollen. Denn in der heutigen Zeit sollten sämtliche Dokumente des Unternehmens mit der Corporate Identity übereinstimmen. Aufgrund dieser Umstände gehen immer mehr Unternehmer dazu über, sich eine einmalige Ausgangsrechnung vom Grafikdesigner erstellen zu lassen – welche dann als Rechnungsvorlage für alle weiteren Ausgangsrechnungen dient. Inhaltlich wird diese Musterrechnung dann nochmals vom Steuerberater gegen geprüft und gegebenenfalls entsprechend angepasst.

Wer es hingegen eilig hat oder nicht so hohe Ansprüche erhebt, der kann auch auf Rechnungsvorlagen zurückgreifen, die es im Handel zu kaufen gibt. In vielen Computergeschäften findet man so genannte Vorlagen-CDs auf denen auch Rechnungsvorlagen zu finden sind. Dort findet man auch noch weitere Vorlagen, zum Beispiel für Memos, Geschäftsbriefe oder ähnliches.

Alternativ kann man aber auch auf die Vorlagen von Microsoft Office zurückgreifen. Denn das Office Paket umfasst zahlreiche Vorlagen zu verschiedensten Themen (sofern das Vorlagenfeature installiert wurde), worunter sich auch einige Musterrechnungen beziehungsweise Rechnungsvorlagen befinden. Diese kann man dann in Word oder Excel entsprechend anpassen und für eigene Zwecke verwenden. Wem die Standardvorlagen nicht gefallen, der kann sich natürlich auch die Zeit nehmen und eine komplett eigene Musterrechnung gestallten. Übrigens sollte man dann die Funktionalität von Excel vollständig ausnutzen und zum Beispiel intelligente Eingabefelder einbinden. So dass zum Beispiel Endbeträge oder die Höhe der Mehrwertsteuer selbstständig von der Software errechnet werden – das spart im späteren Geschäftsalltag nicht nur Zeit, sondern stellt auch zugleich sicher, dass sich keine Rechenfehler einschleichen.

Ähnliche Artikel