Reiserücktrittsversicherung

Wann tritt die Reiserücktrittsversicherung in Kraft?

Die Reiserücktrittsversicherung tritt dann für Kosten ein, die dem Urlauber entstehen würden, wenn er wider Erwarten die Reise nicht antreten kann.

Zuallererst ein paar Grundregeln bei Kündigung des Reisevertrages oder Vertragesrücktritt. Grundsätzlich hat der Reisende zu jederzeit das Recht ohne Angebe von Gründen vom Vertrag zurückzutreten. Jedoch hat er dem Reiseveranstalter eine Rücktrittsentschädigung zu zahlen, die um so höher wird, je kürzer die Zeitspanne zwischen Rücktritt und Reisebeginn ist. Aus diesem Grunde ist es wichtig, sofort vom Vertrag zurückzutreten sobald abzusehen ist, dass man die Reise nicht antreten kann. In jedem Fall empfiehlt sich eine Reiserücktrittsversicherung, die unvorhersehbare Risiken zwischen Buchungen und Reisebeginn abdecken kann.

Bestes Kreditangebot von über 20 Banken

Kündigungsrechte der Reise bestehen für Veranstalter und Urlauber bei höherer Gewalt wie Naturkatastrophen, kriegerischen Auseinandersetzungen oder Seuchengefahr. Für Reisende bei erheblichen Mängeln der Reise, wenn der Veranstalter trotz Festsetzung einer Frist keine Abhilfe leistet oder diese nicht möglich ist. Der Reiseveranstalter ist zudem dann zur die Rückbeförderung des Urlaubers verpflichtet und hat allenfalls Anspruch auf den bereits „verbrauchten“ Teil des Reisepreises.

Die Reiserücktrittsversicherung tritt grundsätzlich bei Nichtantritt der Reise in folgenden Fällen ein: schwerer Unfall oder Tod, unerwartet schwere Erkrankung des Urlaubers selbst oder Verwandten. Ist das Eigentum des Urlaubers durch Wohnungsbrand oder sonstige Elementarereignisse beschädigt und kann aus diesen Gründen die Reise nicht antreten, steht die Reiserücktrittsversicherung auch dafür ein.

Muss aus den oben genannten Gründen die Reise abgebrochen werden, deckt dies natürlich auch die Versicherung ab. Versichert sind in der Regel die Reiserückkosten oder zusätzliche Übernachtungskosten in einem gleichwertigen Hotel. Es ist aber darauf zu achten, dass der Urlauber – will er zusätzliche Programme oder Ausflüge durchführen, die zusätzlich zum Reisepreis entrichtet werden müssen – das die Versicherungssumme der Reiserücktrittsversicherung über den eigentlichen Reisepreis hinaus erhöht werden sollte.

Entsteht ein Beweggrund von der Reise zurückzutreten, sollte die Reise sofort storniert und der Versicherer sofort benachrichtigt werden. Liegen gesundheitliche Gründe vor, ist in jedem Fall ein Arzt aufzusuchen, damit Atteste über Krankheiten, Unfälle oder Impfunverträglichkeit dem Versicherer der Reiserücktrittsversicherung vorgelegt werden können.

Ähnliche Artikel